Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Umfeld Wissenschaftliches Umfeld
Artikelaktionen

Wissenschaftliches Umfeld

Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK)
Das Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) an der Universität Freiburg ist einzigartig in Europa! Mit insgesamt 21 Professuren und über 300 wissenschaftlichen und technischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden nahezu alle relevanten Fachgebiete in dem interdisziplinären
Gebiet der Mikrosystemtechnik abgedeckt. Damit gehört das IMTEK zu den weltweit führenden Einrichtungen auf diesem innovativen Gebiet.  Das IMTEK besitzt eine ausgezeichnete, technische Infrastruktur. Zentrale Anlagen und Einrichtungen, w.z.B. der Reinraum oder die feinmechanische Werkstatt werden zentral durch unsere Service Center betrieben. Darüber hinaus stehen viele Spezialgeräte wie z.B. die Oberflächenanalytik (XPS, NMR, ...) oder Anlagen für Mikrospritzguss und Heißprägen an verschiedenen Lehrstühle zur Verfügung. Forschung & Lehre ist eine Einheit Am IMTEK! Aufbauend auf dem ausgezeichneten wissenschaftlichen Angebot des IMTEK erhalten die Studenten eine umfassende und hochwertige Ausbildung, bei der Theorie und Praxis nahtlos ineinander über gehen. Die hohe und breit verteilte Fachkompetenz liefert die beste Voraussetzungen zur Bearbeitung der Thematik „Micro Energy Harvesting“.

Freiburger Materialforschungszentrum (FMF)
Das Freiburger Materialforschungszentrum (FMF) ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Albert-Ludwigs-Universität und wird von den drei Fakultäten für Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften, Physik und Angewandte Wissenschaften getragen. Seit nunmehr 14 Jahren betreibt das FMF fach- und fakultätsübergreifend anwendungsnahe Grundlagenforschung im Bereich neuer Materialien und materialbezogener Technologien. Die Forschung mit und an Nanomaterialien nimmt in jüngster Zeit aufgrund ihres großen Anwendungspotentials zunehmend mehr Raum in den verschiedenen Arbeitsbereichen ein.


Institut für Informatik (IIF)
Das Institut für Informatik (IIF) ist eine der jüngsten Lehr- und Forschungseinrichtungen der Universität Freiburg. Gegenwärtig sind am IIF 14 Professor/innen und rund 110 wissenschaftliche Mitarbeiter/innen tätig. In sechs Departments mit insgesamt 17 Forschungsgruppen decken sie ein breites Spektrum an Lehr- und Forschungsthemen ab. Es reicht von der Computergrafik bis zur Künstlichen Intelligenz, von der Algorithmik bis zur Softwaretechnik, vom Kommunikations- und Informationssystem bis zum Eingebetteten System und zur Anwendung und in den Ingenieurswissenschaften und Life Sciences. Überregional und international eingebunden ist das IIF unter anderem durch seine Beteiligung an großen interdisziplinären Forschungsprojekten und Sonderforschungsbereichen.

Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE)
Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) gehört als größtes Solarforschungsinstitut in Europa seit über 20 Jahren zu den führenden FuE-Dienstleistern im Bereich thermischer und photovoltaischer Wandler und Systemanwendungen. Neben der Grundlagenentwicklung im Bereich der Materialforschung liegen die Forschungsschwerpunkte in der Entwicklung energieeffizienter Systeme und deren Einsatz in der Praxis. Eingebunden in die Abteilung Energietechnik beschäftigt sich die Gruppe Brennstoffzellensysteme mit Möglichkeiten der Energieversorgung im Kleinleistungbereich als Alternative oder Ergänzung zu Batterien und Akkus. Das ISE wird sich mit diesem Knowhow als assoziierter Partner an den Brennstoffzellen-Aktivitäten des Graduiertenkollegs beteiligen.

Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik (IPM)
Das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM entwickelt maßgeschneiderte Messtechniken, Systeme und Materialien für die Industrie. Langjährige Erfahrungen mit optischen Technologien und funktionalen Materialien bilden die Basis für Hightech-Lösungen in ganz unterschiedlichen Bereichen: von der Laser-Belichtungstechnik über die optische Messtechnik, die Spektroskopie und Terahertz-Messtechnik bis hin zur Thermoelektrik und zu integrierten Sensorsystemen.


 HSG-IMIT
Das Institut für Mikrotechnik und Informationstechnik der Hahn-Schickard-Gesellschaft e.V. (HSG-IMIT) zählt in Baden-Württemberg zu den führenden Forschungs- und Entwicklungsdienstleistern von mikrotechnischen Komponenten und Systemen.
Das Dienstleistungszentrum bietet kundenspezifische Beratung und Fortbildung, technologische Dienstleistungen, Machbarkeitsstudien, Herstellung von Prototypen und Kleinserien sowie Serienproduktion in Kooperation mit kommerziellen Partnern.
 

Laufendes Graduiertenkolleg „Embedded Microsystems“
Das vom Institut für Mikrosystemtechnik und vom Institut für Informatik der Fakultät für Angewandte Wissenschaften der Universität Freiburg gemeinsam getragene Graduiertenkolleg Graduiertenkolleg „Embedded Microsystems“ startete im Frühjahr 2005. Es untersucht die Weiterentwicklung von eingebetteten Hard- und Softwaresystemen, durch eine Miniaturisierung der Komponenten sowie der Ausstattung mit Sensorik zu eingebetteten Mikrosystemen. Je kleiner solche Komponenten werden und je flexibler sie untereinander kommunizieren können, desto größer wird deren Anwendungspotential und Mobilität bei gleichzeitig sinkenden Kosten. Dadurch können wiederum mehr Subsysteme mit intelligenter Sensorik und Rechenleistung in einem Gesamtsystem zum Einsatz kommen. Dieses Graduiertenkolleg bildet somit eine hervorragende Ergänzung zum beantragten Graduiertenkolleg „Micro Energy Harvesting“. Für viele Anwendungsgebiete dieser eingebetten Mikrosysteme können in idealer Weise Energy-Harvesting-Systeme zum Einsatz kommen. Des weiteren erfordert das System- und Energiemanegement eines energieautonomen Mikrosystems wesentliche Forschungsinhalte des Graduiertenkollegs „Embedded Microsystems“.

« August 2020 »
August
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
Benutzerspezifische Werkzeuge